Ab dem 1. Januar 2010 gibt es hinsichtlich der Abgasuntersuchung (AU) von Fahrzeugen eine neue Regelung: die AU wird dann als “Untersuchung des Motormanagement- und Abgasreinigungssystems” ein Bestandteil für alle Fahrzeuge, die eine Abgasuntersuchungs-Pflicht haben. Zudem wird sie fest in die Hauptuntersuchung (HU) integriert. Bis auf Oldtimer mit spezieller Zulassung dürfte unter diese Regelung dann jedes Auto in Deutschland fallen.

Ab dem Jahrewechsel bekommt das Fahrzeug die HU-Plakette nur dann, wenn es auch die Untersuchung der Abgase bestanden und die jeweils geltenden Normen (aktuell Euro 1 bis Euro 5, ab September 2014 sogar bis Euro 6) bestanden hat. Dafür entfällt die alte, sechseckige AU-Plakette auf dem vorderen Kennzeichen, die durch Abkratzen entfernt wird. Etwaige Kratzer werden durch eine “AU-Reparaturplakette” überdeckt. Bleibt zu hoffen, dass auch alle Ordnungsämter darüber informiert sind und in den ersten Wochen des neuen Jahres keine Verwarnungen wegen fehlenden AU-Plaketten ausgesprochen werden…

Das Fahrzeug wird weiterhin von den anerkannten Überwachungsorganisationen untersucht und überprüft, wie die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ), der Technische Überwachungsverein (TüV) oder die Dekra. Der Prüfingenieur nimmt im Rahmen der HU dann ebenfalls die Untersuchung der Abgase vor.

Zum Glück gibt es aber eine Ausnahme, um etwaige Mehrkosten durch Nachprüfungen zu vermeiden: Falls dem Prüfingenieur der Prüfnachweis einer anerkannten AU-Werkstatt vorgelegt wird. Diese darf aber höchstens nur einen Monat vor der HU durchgeführt worden sein. Es wird empfohlen, den Prüfnachweis gemeinsam mit dem HU-Bericht bis zur nächsten Hauptuntersuchung aufzuheben und im Fahrzeug immer mitzuführen.

Kommentieren

Powered by Danto.de

Suche