Da sich mein gut 18 Jahre alter BMW langsam aber sicher in den Ruhestand verabschiedet hat war ich schon einige Monate auf der Suche nach einem etwas “jüngerem” Auto gewesen und hatte Glück: mein Vater hat sich vor kurzem einen preislich attraktiven knapp 6-jährigen Mercedes M-Klasse gekauft und so war sein Toyota Camry, Baujahr 1992, für mich zum “Familienpreis” zu haben.

Dieser Preis war die im November fällige Haupt- und Abgasuntersuchung beim TüV… Nachdem erst noch eine neue Autobatterie eingebaut, die alte gab gar nix mehr von sich, und ein Kühlerschlauch, da war irgendwann der Marder dran gewesen und er hatte als Marderabwehr nur ein einfaches Drahtgeflecht “zum Abschrecken” untergelegt, ersetzt worden war bin ich letzte Woche zum Testen gefahren. Zuerst lief’s auch ganz gut…

Die Scheinwerfer und Beleuchtung sowie die Signalhupe funktionierten, der äußere Eindruck der Karosserie paßte auch, mal abgesehen von den ca. 130 Beulen vom großen Hagel 2001 im Miesbacher Oberland, und dann ging’s auf den Bremsenprüfstand.

Anfangs waren die Bremswerte waren gleichmäßig doch kurz vor der geplanten Vollbremsung verlor das Bremspedal an Druck und fiel durch… Testabbruch, Auto auf die Hebebühne und nachgesehen: da tropfte die Bremsleitung, die zur Hinterachse führte gemütlich vor sich hin. Na super, dachte ich, das wird teuer!

Der Herr vom TüV machte die Inspektion weiter und bis auf die Bremsleitung und die Bremsscheiben inkl. Beläge vorne hatte er nichts mehr zu beanstanden. Gut, das reichte auch und ich war froh, dass das mit den Bremsen hier und nicht auf der Autobahn geschehen war! Ach ja, der Auspuff war auch noch undicht, so dass die AU auch nicht vorgenommen werden konnte…

Aber Glück im Unglück, der Auspuff konnte geschweißt werden und die Bremsanlage komplett Instandgesetzt werden, so dass ich jetzt die nächsten 2 Jahre wieder “TüV-geprüft” mit dem Toyota unterwegs sein kann.

Nun ja, der ganze “Spaß” hat mich etwas über 800,- Euro inkl. der Nachprüfung gekostet, aber umgerechnet auf die nächsten 24 Monate ist’s okay. Vor allem, sonst funktioniert alles so wie Klimaanlage, Fensterheber und Schiebedach und, vor allem, ich bin mobil!

Wie ist eure Erfahrung mit dem TüV? Eher Positiv oder Negativ und was haltet ihr von der Zusammenlegung von AU und TüV ab 01.01.2010?

2 Kommentare zu „Freud und Leid bei der HU…“

  • Martin sagt:

    Au ja, das kenn ich: fährst du mit einem älteren Auto vor, verdrehen die schon die Augen und filzen den von vorne bis hinten durch, um nur ja was zu finden! Und dann der Schmarrn mit Zusammenlegung von AU und HU im nächsten Jahr. Toll, wenn eins nicht paßt, mußt du gleich nochmal hin. Und die Werkstätte verlieren noch eine Einnahmequelle. Mit den ganzen neuen Autos dieses Jahr ist ja eh nix mehr zu reparieren…

  • Alex sagt:

    Glückwunsch zur bestandenen HU. Mir geht der ganze Abwrackwahn auch total auf den Geist. Mein alter Ford funktioniert absolut einwandfrei und schafft auch sicher wieder die HU nächstes Jahr.

Kommentieren

Powered by Danto.de

Suche